No Planet B - online gegen den Klimawandel

Am Freitag den 15. Mai fand für Schüler und Schülerinnen aus den Jahrgängen 8-11 sowie für die Teilnehmer der Umwelt-AG der Projekttag „No Planet B“ statt, in Form eines Webinars. Der Projekttag wurde von Herrn Reuter zusammen mit der Friedrich-Ebert-Stiftung organisiert. Diese Stiftung, benannt nach dem ersten demokratisch gewählten Reichspräsidenten, setzt sich ein für die Grundwerte einer Demokratie: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität; und sie leistet politische Aufklärungsarbeit im In- und Ausland.

Trotz des „Social Distancing“, waren wir alle durch unsere Laptops per Videokonferenz verbunden und haben dank der Workshop-Leiter Duha und Alex viel über CO2-Ausstoß, Wasserverbrauch und Recycling gelernt.

Die beiden großen Themen unserer Gruppe waren Fast Fashion und Ernährung, daher haben wir uns mit Fragen wie „Können wir vegan die Welt retten?“, „Sind Insekten der zukünftige Fleischersatz?“, oder „Wie können wir unseren Kleiderschrank nachhaltiger gestalten?“ auseinandergesetzt.

Dank des Screen Sharings, konnten wir auf Karten den Weg unserer Kleidung, von der Baumwoll-Plantage bis zum Einzelhandel nachverfolgen und fanden erschreckenderweise heraus, dass ein T-Shirt erst einmal die Welt umrundet, bevor wir es schließlich im Laden für einen günstigen Preis kaufen können. Auf diese Erkenntnis folgten weitere Meinungsbilder zum Thema Konsum und eine Ideensammlung, wie wir zum Beispiel durch Recycling oder Upcycling unsere Kleidung länger im Umlauf behalten.

Abgeschlossen wurde der Workshop mit einer Feedbackrunde und unseren Vorsätzen, wie wir unser Leben in Zukunft nachhaltiger gestalten und unseren Beitrag zum Klimaschutz leisten wollen.

Julia Paul (Jg. 11)