Gastnotiz: Kein Elch in Sicht!

Adolfiner lassen Kinderherzen höher schlagen

Die Zusammenarbeit mit der Initiative „Chic für Chancen“ hat am Adolfinum schon eine gewisse Tradition. Auch in diesem Schuljahr wurden Wunschzettel bedürftiger Grundschulkinder eingesammelt. Die Spendenbereitschaft in der Schule sei wieder erfreulich groß gewesen, berichtete Studiendirektorin Cornelia Kastning, die die Aktion koordiniert.

Zum ersten Mal gab es ein kleines logistisches Problem. Gut verpackt und verschnürt, ließ sich ein großes Paket, das bei Vorbeieilenden ganz unterschiedliche Vermutungen hervor-rief, nur schwer transportieren. Was mochte da auf dem Dachboden eines Lehrerehepaares, dessen erwachsene  Kinder einem am Adolfinum sehr beliebten Wassersport zugetan sind,  gefunden worden sein, eine Werkbank, ein Schminkschrank, ein Puppenhaus?

Die Direktorstellvertreterin wartete nicht, bis Hausmeister Peter Kipper einen Elch als Zugtier aufgetrieben hatte. Mit aller Kraft wurde der Transport der Geschenke auf den ersten Metern als Soloeinlage bewerkstelligt, dann packte Kipper mit an. Bis die Spiele, Kuscheltiere, Puppen, Bücher, Süßigkeiten und das rätselhafte Objekt die Kinderaugen leuchten lassen, dauert es noch ein paar Tage. Ein Mathematikübungsbuch ist angeblich auch dabei.

vhs (c: LZ)