Vier Adolfiner zur Sprachfeststtellungsprüfung in Stadthagen

Die Muttersprache – Fundament und Ersatz für die 2. Fremdsprache

Arzhan Hamdi geht in die Klasse 8.2, er ist seit sieben Monaten in Deutschland. Seine Familie kommt aus dem Iran, er hat die Sprachfeststellungsprüfung auf Persisch absolviert. Waleed Murad geht ebenfalls in die Klasse 8.2 und ist seit einem Jahr und fünf Monaten in Deutschland. Er stammt aus dem Irak und absolvierte die Prüfung auf Arabisch mit Erfolg. Elia Barhemmati geht in die Klasse 9.3, sie ist erst seit zwei Monaten hier. Sie kommt ebenfalls aus dem Iran und hat die Prüfung auf Persisch abgelegt. Atefeh Jahangiri geht in die Klasse 8.5 und ist seit einem Jahr in Deutschland. Sie kommt aus dem Iran und hat die Prüfung ebenfalls mit Bravour bestanden.

Die Sprachfeststellungsprüfung, so Carolin Wille, die die Schüler unterrichtet, setzt sich aus vier Teilen zusammen und umfasst drei Zeitstunden: Lese - und Hörverstehen sowie ein schriftlicher und ein mündlicher Teil. Es gibt Noten. Dadurch kann die zweite Fremdsprache ersetzt werden. In kurzer Zeit Deutsch lernen, das ist als Hürde genug. Man denke nur an wurmartige Worte wie "Sprachfeststellungsprüfungssprache". 

In Stadthagen, wo die Gruppe in der  Schule am Schlosspark zur Prüfung weilte, war man auf alle Fälle sehr zufrieden mit den vier Adolfinern. Und die junge Lehrerin aus Bückeburg strahlte auch.

Volkmar Heuer-Strathmann