Margret Karnbach tritt die Nachfolge von Maxie Böllert-Staunau an

Ein herzlicher Dank für viele Jahre großen Engagements

Maxie Böllert-Staunau weiß, dass es in jedem Schülerleben am Adolfinum zwei Tage gibt, die eine ganz besondere Bedeutung haben: die Einschulung des 5. Jahrgangs und die Verabschiedung der Abiturienten. Beides konnte sie in den letzten Jahren als Vorsitzende des Fördervereins mehrmals begleiten. Für die Jüngsten und für die Ältesten gab es Worte der Ermunterung für die kommenden Jahre und mit leeren Händen kam die Vorsitzende auch nie ins Forum der Schule.  

Die Zeit, in der die beiden eigenen Kinder das Adolfinum besucht hatten, lagen da schon ein paar Jahre zurück. Doch das Engagement, das im Schulelternrat begonnen hatte und auch die Mitwirkung im Schulvorstand umfasste, war ungebremst. Gute Laune soll es im Fördervereinsvorstand auch reichlich gegeben haben (Foto:LZ).

Nun ist Maxie Böllert-Staunau nicht mehr zur Wiederwahl angetreten. Mit Margret Karnbach hat sie eine Nachfolgerin gefunden, die ebenfalls über reichlich Erfahrung verfügt, was dieses Haus anbelangt und den Förderbedarf. Neben großem Dank ist das vielleicht eine Gelegenheit, Maxie Böllert-Staunau mal ein Wort mit auf den Weg zu geben: „Für die Zukunft vom Guten nur das Beste!“ Oder doch wieder Kafka? Nur erste Wahl: "Du bist die Aufgabe. Kein Schüler weit und breit."

Volkmar Heuer-Strathmann