Auch 2020 heißt es am Adolfinum wieder „Schule als Staat“

Die Initiatoren laden zum 1. Vorbereitungstreffen ein

Die Weichen sind gestellt, das Projekt kann Fahrt aufnehmen: Im Schuljahr 2019/2020 soll es in der Woche vor den Sommerferien zum zweiten Mal eine Projektwoche geben, die unter Motto steht „Schule als Staat“.

Wieder werden Interessierte aus Schülerschaft und Elternschaft und aus dem Kollegium gesucht, die Erfahrungen aus dem Schuljahr 2017/2018 (Foto: Auftaktveranstaltung) aufgreifen, eigene Ideen einbringen und mit Engagement an die Sache herangehen. Beim ersten Treffen soll es um Grundsatzfragen gehen, etwa im Hinblick auf die pädagogische Zielsetzung. Es wird darüber zu sprechen sein, wie man zu einem Namen für das Kind kommt, wie es um Flagge und Hymne steht und welches Verhältnis man zum umliegenden Bückeburg anstrebt.

Dagmar Günther und Björn Riemer leiten die Veranstaltung. In der Einladung weisen sie darauf hin, dass mit einem Treffen pro Monat zu rechnen ist. Die Arbeit wird überwiegend in Kleingruppen mit klar abgegrenzten Aufgaben stattfinden. Das erste Treffen beginnt am 13. September 2018 um 17 Uhr in der Bibliothek.  

Volkmar Heuer-Strathmann