Adolfinerin für zwei Wochen in der Talent-Akademie in Berlin

Sophie Langbein konnte ihrer Kreativität freien Lauf lassen

Sophie Langbein besucht die Klasse 9.3 des Adolfinum. Als Mitglied der Schreibwerkstatt von Gabriele Hundrieser nutzt sie, wann immer es geht, die Gelegenheit, ihren Phantasien, aber auch ihren Erlebnissen durch Texte Ausdruck zu verleihen. In der Berliner Talentakademie entschied sie sich jedoch für den Schwerpunkt „Produktdesign“. Entscheidend ist für die Schülerin aus Ahnsen, dass sie kreativ sein kann.

Maria Robben-Jones, am Bückeburger Gymnasium für die Organisation der Begabtenförderung zuständig, hatte die Vierzehnjährige für die Talentakademie empfohlen. Das von der Kultusministerkonferenz unterstützte Ferienprojekt soll helfen, Potenziale und Talente zu entdecken und zu fördern. Die 48 Teilnehmer aus ganz Deutschland lernen  neue Themen und Arbeitsweisen kennen. Das Projekt, das in der  Seeschule Rangsdorf bei Berlin stattfindet, richtet sich an Schüler der 8. und 9. Klasse aller Schulformen. Natürlich sollen die Jugendlichen auch ein bisschen in das Leben der Bundeshauptstadt eintauchen.     

Sophie konnte zwischen den Schwerpunkten Theater, Produktdesign, Musikproduktion und Psychologie wählen. In ihrer Designer-Gruppe gestaltete sie eine Schutzhülle für einen USB-Stick. Das Besondere: Was mit dem Basteln eines Skizzenheftes begann, endete am hochmodernen 3D-Drucker. In der Natur ließ man sich inspirieren, studierte Formen, Farben und Strukturen, aus Skizzen entstand ein Drahtkörper, der mit einem Feinstrumpf überzogen wurde. Die originelle Form wird aus unterschiedlichen Perspektiven besonders deutlich. Eingescannt, ausgedruckt – die Software und der 3D-Drucker machen es möglich.

In Berlin gefiel Sophie besonders gut, dass sie auf Gleichgesinnte traf – ein Camp für Kreative sozusagen. Nach den zwei Wochen kann sie sich vorstellen, später im Bereich Produktdesign zu arbeiten. Moderne Gestaltungssoftware sieht sie nicht als Jobkiller, sondern als Helfer. Beim kleinen Workshop Zeichnen übernahm sie selbst eine leitende Funktion. Ein pädagogisches Händchen scheint sie also auch zu haben, ganz abgesehen von ihrem Sieg im Vorlesewettbewerb im Fach Englisch am Adolfinum. Man wird von einer Mehrfachbegabung sprechen dürfen. 

Volkmar Heuer-Strathmann