Projekttag Sexualerziehung im 9. Schuljahr

Es ging nicht nur um Verhütungsmethoden

Wendla ist gerade 14 geworden. Sie hat viele Fragen. Zum Beispiel, woher die Kinder kommen. Und warum sie manchmal so aufgeregt ist, wenn Melchior in ihrer Nähe ist. Ihre Mutter hat nur Ausflüchte. „Frühlings Erwachen“ heißt das Stück von Frank Wedekind, das seit über 100 Jahren Jugendliche interessiert, nicht nur weil die „Kindertragödie“ so furchtbar endet. Am Adolfinum wird „Frühlings Erwachen“ in diesem Schuljahr auch noch auf die Bühne gebracht. Im 11. Jahrgang arbeitet Gisela Tischlers Kurs daran.

Heutzutage wäre Wendla vielleicht im 9. Schuljahr, wenn es für das Mädchen aus einfachen Verhältnissen für das Gymnasium gereicht hätte. Mittwoch wäre für sie am Adolfinum Projekttag gewesen. Fachobmann Thomas Fischer informierte die Eltern: „Im Fach Biologie ist die Behandlung des Themas Sexualerziehung im 9. Jahrgang vorgesehen. Dabei sollen sich die Schülerinnen und Schüler mit Fragen zur Sexualität altersgemäß vertraut machen, ihr Verständnis für Partnerschaft entwickeln, die Vielfalt sexueller Identitäten kennenlernen und ihr Verantwortungsbewusstsein stärken.“

Für den diesjährigen Projekttag konnten Frau Wennecker und Frau Burkhardt-Pawlik von der AWO Stadthagen gewonnen werden, weiterhin Frau Schaedel von der Organisation BASTA, ebenfalls Stadthagen, sowie Teamer der Organisation SchLAu aus Hannover.  Als Lehrkräfte wirkten Lisa Berch, Olaf Mengeling. Birgit Bartels, Jan Sladek und Reinhard Fischer mit.  

Dass beim Projekttag Sexualerziehung kaum jemand fotografiert werden will ("Nicht mit Kondom!"), gehört auch zum Thema, doch das nur am Rande. Gut, dass es ihn gibt. Zu traurig, wenn unglücklich macht, dass man liebt.

Volkmar Heuer-Strathmann