Volleyball- Turnier „Jugend trainiert für Olympia“

Team des Adolfinum erreicht den dritten Platz

Von Malin Pilzecker

Am 6. Februar waren wir in Lehrte, um am Volleyball-Turnier „Jugend trainiert für Olympia“ teilzunehmen. Zu acht sind wir dort angetreten, mit Frau Röder als Super Coach und Unterstützung.  

Die sieben Schulmannschaften wurden in zwei Gruppen gelost, und wir hatten das Glück oder Pech, wie man es sieht, in die 4-er-Gruppe gelost zu werden. Leider waren in dieses Gruppe mehrere leistungsstarke Teams, wodurch wir schon ziemlich “besorgt“ waren, schlecht abzuschneiden.

Mit dem Ziel zu gewinnen und taktischen Absprachen, gingen wir in das erste Spiel, gegen den wohl schwächsten Gegner des Tages. Zwei Gewinnsätze waren nötig um das Spiel für uns zu entscheiden, und die haben wir uns souverän nach 25 Minuten erkämpft. Dann hieß es „kurze Pause!“ und sofort weiter, diesmal aber gegen einen eindeutig stärkeren Gegner. Die Schulmannschaft aus Hameln hatte zuvor schon durch ein recht starkes Spiel ddrei Sätze spielen müssen und war dementsprechend schon sehr kaputt.

Das Spiel gegen diese Mannschaft dauerte mindestens doppelt so lange wie das zuvor. Ein sehr ausgeglichenes Spiel, mit langen Ballzügen, wurde noch sehr spannend. Den ersten Satz haben wir dank eines harten Aufschlagspiels und guten Absprachen mit 25:22 gewonnen. Dann Seitenwechsel. Es ging weiter wie im ersten Satz. Ein ständiges Hin und Her auf der Punktetafel sorgte für viel Aufregung und auch zu mehreren Auszeiten. Und es war anstrengend, sehr anstrengend. Trotz ständigen Bodeneinsatzes und genialen Angriffen konnte die Schule aus Hameln den Satz für sich entscheiden. Also musste noch ein dritter Satz her und diesen wollten wir unbedingt gewinnen, um noch mindestens eine Chance auf den dritten Platz zu haben. Diesen wichtigen Satz haben wir dann schließlich anhand eines tollen Zusammenspiels und kräftigen Anfeuerungsrufen gewonnen.

Zwei von drei Spielen aus der Vorrunde waren nun schon für uns entschieden und das wichtigste Spiel sollte erst jetzt kommen. Die andere Schulmannschaft aus Hameln, die seit fünf Jahren gemeinsam trainiert und an diesem Turnier teilnimmt, hatte ebenfalls noch kein Spiel verloren. Nun ging es um den Einzug in das Finale.

Das Spiel begann und wir führten recht lange. Viel besser, als wir es erwartet hatten, haben wir uns geschlagen, verloren jedoch, trotz eines enorm taktischen Spiels. Der nächste Satz wurde wieder spannend, mal führten wir, dann wieder die andere Mannschaft. Leider hat uns diese Hamelner Schule für das Spiel um den ersten Platz einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Nach der Vorrunde folgte nun das Spiel um Platz 3. Wir stärkten uns kurz mit Brownies, Broten und Süßkram, bevor wir in das letzte Spiel gingen. Wieder voll motiviert und ausgeruht haben wir uns den dritten Platz innerhalb von 20 Minuten gesichert.

Mehr als zufrieden, total fertig, aber total glücklich sind wir auf dem Rückweg nochmal kurz in ein Cafe eingekehrt und sind anschließend mit dem Zug zurückgefahren. Für uns war es ein total toller Tag und wir danken Frau Röder, dass sie mit uns an dem Turnier teilgenommen hat und sich die Zeit genommen hat, mit uns vorher einige Male, auch mit der Unterstützung von Herrn Hasselmann, zu trainieren.

Jetzt haben wir vor, auch noch am Beachvolleyball-Turnier im Mai teilzunehmen!