Studiendirektor Martin Rüther wechselt von Bückeburg nach Paderborn

Kollegen gestalten Abschiedsfeier für „Sankt Martin“ mit viel Kreativität  

Als Streicher im Schulorchester, als AG-Leiter in sternklarer Nacht unterwegs, als Seminarfachlehrer mit Schülern in der Toskana auf Studienfahrt – nach einem Job in der  Schulverwaltung hört sich das nicht unbedingt an. Martin Rüther hat es vermocht, viel von seinen Begabungen und manches von seinen Interessen in die berufliche Arbeit einfließen zu lassen, zur großen Freude der Schülerschaft. Schülerwettbewerbe gehörten in den ersten Jahren auch dazu und Ergebnisse, die sich sehen lassen konnten. Nun wechselt der  ambitionierte Studiendirektor, dem in den letzten Jahren die Jahrgangsleitung in der Oberstufe oblag, aus persönlichen Gründen nach Paderborn.

Lob, Dank und kleine Präsente begleiten den gebürtigen Ostwestfalen in die alte Heimat. Schulleiter Michael  Pavel machte sehr deutlich, dass er den Lehrer aus Leidenschaft nicht gerne gehen lässt, auch wenn er ihm „privat“ alles Glück der Welt gönnt. In der ihm eigenen Bescheidenheit hörte Rüther sich auch Komplimente und Dankesworte des Schulelternrates, der Abiturienten, des Personalrates und der Fachobleute für Mathematik und Physik an. Die Informatiker warteten mit einem elektronischen Spielzeug auf, das nicht nur die Augen des Beschenkten aufleuchten ließ. 

Ein Chor aus dem Kollegium sorgte mit geschickt umgestalteten Titeln auf „Sankt Martin“ für eine Mischung aus Sentimentalität und Heiterkeit. Eine Überraschung gelang einer kleinen Gruppe Kollegen, die eine Szene um einen sonderbaren Pädagogen namens Afo Go-Fuck improvisierte, der die schreckliche Alternative zu Rüthers buntem Leben verkörpert: erlassfixiert, vom Amtsschimmel traumatisiert, von Anrufern drangsaliert. Klar, dass er krank geworden ist und fiebert. Nicht einmal Franziska Winters kleines Therapieangebot mit Pferd oder Ina Seidls herrlicher Formelgesang weckte die Lebensgeister.

Ein solch trister Irrweg dürfte für Rüther schon deshalb versperrt sein, da er seinen Lebenssinn und  sein Herz für Schüler unterschiedlichster Begabung mitnimmt auf die neue Position als stellvertretender Schulleiter am katholischen St. Michael Gymnasium zu Paderborn.

Volkmar  Heuer-Strathmann