Residenz-Kino-Center: Attraktives Programm im Rahmen der Schulkinowochen

„Der Circle“ kann auch im Original mit deutschen Untertiteln gesehen werden 

Einige Schüler des 12. Jahrgangs haben ihn schon gesehen. Sie mussten dafür noch bis nach Wien fahren. Ein Schüler des 11. Jahrgangs schreibt seine Facharbeit darüber. Er kann schon auf eine DVD zurückgreifen. Von „The Circle“ ist die Rede, jenem Spielfilm, der Dave Eggers‘ gleichnamigen Roman über einen Internetgiganten zum Thema gemacht hat. In den Hauptrollen: Emma Watson und Tom Hanks. Bei den Niedersächsischen Schulkinowochen 2018 ist der Film am Dienstag, 27.Februar 2018, ab 12 Uhr im Bückeburger Residenz-Kino-Center im Programm. Auf Wunsch kann das Werk in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln gezeigt werden.

Das Angebot kann sich 2018 echt sehen lassen, insbesondere im Hinblick auf die höheren Jahrgänge. „Jugend ohne Gott“, eine neue Auseinandersetzung mit Ödön von Horvaths Roman, ist am Mittwoch ab 12 zu sehen. Am Donnerstag ab 10 Uhr „William Shakespeares Romeo und Julia“ angeboten. Mit „Berlin Rebel High School“ wäre - rein theoretisch - ein Marathon möglich, da die Sache mit dem jungen Leonardo di Caprio nur 113 Minuten dauert. Was der Freitag bietet, zeigen Plakate und Programmheft.

„Gregs Tagebuch – Von Idioten umzingelt“ richtet sich laut Veranstalter an die Jahrgänge 5 bis 8 (Donnerstag, 12 Uhr). Kino macht Schule – Schule macht Kino, das zeigt auch der Film für die Grundschüler: „Die Häschenschule“. Für die Jahrgänge 6 bis 11, entwicklungspsychologisch wahrlich eine weite Spanne, gibt es am Donnerstag ab 10 Uhr „Amelie rennt“.  

Und im nächsten Jahr dann „Aus dem Nichts“? Das Meisterwerk von Fatih Akin über rechtsnationalistischen Terrorismus in Deutschland? Im Bückeburger Kino war der bereits mehrfach preisgekrönte Oscar-Anwärter noch nicht zu sehen. Solche bedauerlichen Defizite auszugleichen, ist eine Intention der staatlich und privatwirtschaftlich geförderten Schulkinoaktion. Die Anmeldung läuft über die Lehrkräfte (Ansprechpartnerin: Katja Martin • 0511/22 87 97 3). Bei der Zeitplanung sollte neben der Filmdauer unbedingt auch der Popcornfaktor berücksichtigt werden. Der Einheitspreis für den Kinobesuch beträgt 3,50 Euro. Aufsichtskräfte haben freien Eintritt.

Volkmar Heuer-Strathmann