Eindrücke von der ersten Woche in den USA

„Ein Schulgelände größer als ganz Bückeburg!“

Von Amelie Fendt

09. März 2018: Die erste Schulwoche an der River Bluff High School ist geschafft und alle Schüler haben sich langsam an die sechs Stunden Zeitverschiebung gewöhnt. Ich denke, der erste Gedanke von jedem, der die Schule betreten hat, war: „Wow….alleine das Schulgelände ist größer als ganz Bückeburg!“

Doch das Problem einer so großen fremden Schule ist, dass man sich absolut nicht zurechtfinden kann. Aber unsere Austauschpartner sind immer an unserer Seite, was das ganze ein wenig leichter gestaltet.

Die ersten zwei Tage an der High School waren für alle sehr aufregend. Der Unterricht in den USA unterscheidet sich sehr vom deutschen Unterricht. Schon der Stundenplan schien für uns sehr merkwürdig, doch als wir dann in den Klassen saßen, erlitten wir einen richtigen kleinen Schock.  „Auf einmal holte jemand seine McDonalds Tüte aus dem Rucksack und fing mitten im Mathe Unterricht an einen BigMac zu essen!“ Sätze wie diesen hat wohl jeder gesagt, doch es ist wahr. Hier ist es erlaubt, im Unterricht zu essen, am Handy zu sein, Musik zu hören oder einfach mit den Füßen auf dem Tisch zu chillen.

Wie sich alle vielleicht gut vorstellen können, haben wir uns alle sehr schnell an dieses Verhalten angepasst!

Wenn die Schule dann gegen 3.35pm zu Ende ist, gehen alle mit ihren Austauschpartnern getrennte Wege. Manche fahren zur Mall, andere fahren einfach nur nach Hause, denn so ein langer Schultag kann anstrengend sein.

Am Mittwochabend haben sich dann bereits einige „Germans“ mit ihren Partnern zum Bowling verabredet, was viel Spaß gemacht hat.

Am Donnerstag haben wir dann den ersten größeren Ausflug gemacht. Wir haben das Foodball Stadium der GAMECOCKS (University of South Carolina) besichtigt. Leider war es für nordamerikanische Verhältnisse recht frisch draußen, aber das überwältigende Stadion war das Frieren wert und zum Aufwärmen ging es nach dem Trip im typischen „Schoolbus“ zu CHICK-FIL-A.

Am Wochenende fahren einige von uns mit ihren Familien nach Charleston, wieder andere haben Individuelle Pläne fürs erste Wochenende in den USA. 

In der folgenden Woche sind ganz verschiedene Sachen geplant, wie eine Tour über den Campus der USC sowie teambildende Aktivitäten.

Demnächst mehr…