Sprachlernklassenschüler erwerben das Zertifikat "Bunsenbrenner"

Von der Bedeutung exakter Sprache für die experimentelle Arbeit...

"Wenn die Worte nicht stimmen, geht der Staat zu Grunde", soll Konfuzius gesagt haben. Im Fach Chemie bekommt solch eine Warnung eine ganz besonders explosive Bedeutung. Jede Verwechslung könnte verheerend sein. Auch deshalb arbeitet Jan Sladek in der Sprachlernklasse im Fach Chemie  ganz besonders gründlich und kleinschrittig. Die Dinge werden genau beim Namen genannt, die Funktionsweise der  Gerätschaften wird erklärt; der Ablauf muss verstanden worden sein. "Versuch und Irrtum" ist ja eher eine Redewendung und ein Ausdruck von Bescheidenheit als frischweg gelebte Praxis.

So geht es denn ganz ruhig und konzentriert zu beim Erwerb des Zertifikats für den Bunsenbrenner. Jedes Wort soll stimmen. Jeder Handgriff muss sitzen. Eine bestimmte Art Flamme ist zu erzeugen. Ohne Sicherheitsbrille geht gar nichts. Mit ungetrübtem Blick folgen die einzelnen Handlungen, alles erläutert, alles sukzessiv - bis zur Regulierung der Flamme im Sinne des Auftrags. Bei kleinen Unsicherheiten wird nicht gelacht, höchstens gelächelt. Schaffen wollen es alle. Es sind schließlich noch ganz andere Zertifikate zu erwerben im Laufe der Integrationsmaßnahmen.

Und der Gast lernt auch etwas beim Besuch in der Sprachlernklasse: den eigenen Namen relativ lesbar an die Tafel zu schreiben! Wie sollen die jungen Chemiker und Chemikerinnen ihn sonst richtig und frohgemut begrüßen können?

Volkmar Heuer-Strathmann