Neujahrskonzert am Adolfinum mit neuem Konzertflügel

Viel Harmonie und Dankbarkeit im Bückeburger Gymnasium

"Let it go" oder "Let her go", Hard Rock Blues oder Cantate Domino, "Rosenmund" oder "Radetzky-Marsch" - das Programm des diesjährigen Neujahrskonzerts am Adolfinum war erfreulich weit gefächert. Das Publikum konnte sich bestens unterhalten fühlen von den einzelnen Formationen und geizte denn auch nicht mit Applaus.

Der Star des Abends aber stand ganz in Schwarz und strahlend auf der Bühne und beeindruckte bereits, ehe Annika Kroeck und Airida Dickute aus der Musikklasse 6.1 die ersten Töne anschlugen: der neue kostbare Konzertflügel aus der Manufaktur Grotrian-Steinweg (Braunschweig). Jennifer Klein (Jahrgang 10), die bereits mit sieben Jahren begann, sich im Klavierspiel zu üben, zeigte ihr Können mit den "Variations brillante" von Frederic Chopin. Als Begleitung kamen später Johannes Hövermann, Marvin Boje und Hannah Weitkämper zu dem Vergnügen, sich am neuen Instrument zu erproben. Und die Musiklehrer Imke Röder und Tobias Kästner ließen es sich ebenfalls nicht nehmen, als Begleitung am Flügel aufzuspielen.

Fachobfrau Agnes Bergmann-Thiel ließ den wechselvollen Weg bis zur Beschaffung in Oldenburg im Pianohaus „Rosenkranz“ noch einmal mit Humor und Freude Revue passieren. Dabei dankte sie den anwesenden Eltern, von denen nicht wenige durch Spenden bereits ihren Beitrag zur Neuanschaffung geleistet hatten. Fast 50.000 Euro waren am Ende nötig gewesen, um „den Flügel zu stemmen“. Sponsoren, die bereits am Vormittag eingeladen waren, trugen ebenfalls nicht unwesentlich zum glücklichen Abschluss des Projekts bei.

Mit 170 Akteuren war beim Neujahrskonzert 2017 ein neuer Teilnehmerrekord zu vermelden, wie Schulleiter Michael Pavel zur Begrüßung nicht ohne Stolz bemerkte. Chor und Vorchor, Orchester und Bigband, Musikklasse 6.1 und Bläser-AG, Technik-AG und die geschäftstüchtigen Caterer aus dem 12. Jahrgang - alle trugen zum Gelingen dieses Abends bei. Besondere Akzente setzte am Ende wieder einmal die Bigband unter der Leitung von Olaf Mengeling. Ihr „Mercy, Mercy, Mercy“ gab dem Abend einen angenehm entspannten Ausklang.       

Volkmar Heuer-Strathmann