Klasse 6.5 vom Adolfinum gewinnt Basketballturnier

Sieben Mannschaften aus zwei Schulen am Start

Da wurden Erinnerungen wach bei einigen Lehrkräften: Zu Zeiten der Orientierungsstufe fand das traditionelle Basketballturnier der  6. Klassen immer in der  Faust-Halle statt. Später traten dort die Graf-Wilhelm-Schule, die Herder-Schule und das  Adolfinum gegeneinander an - die Gymnasiasten hatte ihre Außenstelle gleich nebenan. In diesem Jahr richtete die Oberschule Bückeburg das Turnier aus und ging mit zwei Klassen an den Start. Zu Gast: fünf Klassen aus dem 6. Jahrgang des Adolfinum.

Da  im Turniermodus gespielt wurde, also ohne Vorrunde und Finale, hatten alle sieben Mannnschaften sechs Spiele. Die Ausgeglichenheit der Leistungsstärke führte dazu, dass Zuschauer dennoch bei einigen Spielen von echter Endspielatmosphäre sprachen. Dazu trug auch die Stimmung auf der Tribüne bei.

Am Ende lag die Klasse 6.5  vor der Klasse 6.3 des Adolfinum: punktgleich, aber beim direkten Aufeinandertreffen überlegen. Die  Klasse 6b der Oberschule konnte sich Bronze sichern, ganz knapp gefolgt von den Mannschaften der  Klasse 6.2, 6a, 6.1 und 6.4.

Inga Woltmann konnte als Schulleiterin der Oberschule die Siegerehrung vornehmen. Sie wusste zu berichten, dass die Begeisterung der Zuschauer bisweilen bis zur Straße zu hören gewesen sei. Das war sicherlich nicht als Kritik gemeint.

Dass in diesem Jahr keine Meldung der Immanuel-Schule vorlag, wurde von Sportlehrer Björn Steudtner bedauert. Die perfekt aufgestellten Organisatoren der Oberschule hätten auch noch eine größere Zahl an Mannschaften bewältigt.

Volkmar Heuer-Strathmann