Mittelstufenschüler des Adolfinum auf musikalischer Weltreise

Wenn die älteren Schüler beim Ball mal für die jüngeren auftischen

Auch der dritte Mittelstufenball am Adolfinum fand regen Zuspruch. Kristin Hannemann und Karola Bahr, die Initiatorinnen aus der Elternschaft, konnten fast zweihundert Bändchen verkaufen: Genug junge Leute, um im Forum der Schule und in der Mensa unter dem Motto „Around the world“ einen langen Abend ausgelassen zu feiern.      

Eine Tafel von „Tavola“ mit Speisen aus allen Teilen Europas, Getränke in allen Farben der Länderflaggen und Musik aus der ganzen Welt von "Factory 4 Dance" – das gefiel den Schülern der Jahrgänge 8 bis 10. Da hatten Cornelia Kastning, Peter Kipper und das kleine Aufsichtsteam keine Schwierigkeiten. Zwischen den Tänzen nahmen viele Schüler die Gelegenheit wahr, gut gestylt und schön in Schale geworfen vor den Abiturientinnen Isa Bargheer und Charlotte Hannemann für ein Studiofoto zu posieren (Foto).      

Oberstufenschüler sah man überall als echte Dienstleister, sie schenkten aus, sie tischten auf, sie räumten ab, ein Ruck schien durch die Jahrgänge 11 und 12 gegangen zu sein. Ein Abiball will eben finanziert sein. Zwischendurch war aber noch genug Zeit, um selbst das Tanzbein zu schwingen im Nebelglanz der Scheinwerfer. Mit „ATC“ und „Around the world“ war gleich zu Beginn schon das richtige Zeichen gesetzt worden auf der Tanzfläche für diese fröhliche musikalische Weltreise mit Stationen in Ländern wie England, Spanien, Frankreich, Österreich, den USA und Deutschland.

Volkmar Heuer-Strathmann