Lehrer und Schüler des Adolfinum beschenken Bückeburger Grundschulkinder

Wenn „Barbie“, „Violetta“ oder eine „Monster High Puppe“ gewünscht wird

Wo im Adolfinum sonst ein Gutteil der Schulverwaltung stattfindet, stapelten sich in den letzten Wochen die unterschiedlichsten Geschenkpakete. Cornelia Kastning nutzte ihr Büro als Sammelplatz. Kleine Zettel zeigen, wie der beschenkte Schüler heißt.

Grundschüler, deren Eltern zu Weihnachten die Wünsche ihrer Kinder kaum erfüllen können, durften auf einem kleinen Zettel notieren, was ihr Herz erfreuen würde. Zahlreiche Lehrer, aber auch einzelne Schulklassen übernahmen die kleine Patenschaft und kümmerten sich um die Angelegenheit. Der Gesamtwert der Geschenke dürfte knapp über 1000 Euro liegen. Hinter der Wohltätigkeitsaktion stecken Heike Schildmeier und ihre Mitstreiterinnen vom Kinderhilfsverein "Chic für Chancen".

Nun bringen die Stellvertretende Schulleiterin und Koordinator Martin Rüther "Barbie", "Violetta", die "Eiskönigin", verschiedene Spiele und ein paar "Monster High Puppen" in eine der Grundschulen. Ein paar Süßigkeiten dürfen auch nicht fehlen. Für einen Moment wirkte es so, als wären die Paketboten die eigentlich Beschenkten.                                                          

Volkmar Heuer-Strathmann