Nach den ersten zehn Schultagen am Adolfinum schon reif für die Insel


Mit der Musikklasse 6.1 ein paar Tage auf der Nordseeinsel Spiekeroog

Von Annika Kroeck & Linn Röckemann, Klasse 6.1

Am Dienstag, d. 16. August 2016 fuhren wir, 28 Schüler/innen der Klasse 6.1, mit Frau Röder und Herrn Herde, unseren beiden Klassenlehrern, auf Klassenfahrt – eineinhalb Schulwochen nach den Ferien ist man schon wieder reif für die Insel. Also ging es morgens los nach Spiekeroog. Zum Kaffeetrinken pünktlich in unserer Unterkunft, dem Evangelischen Jugendhof, angekommen, stand eine Rallye auf dem Programm, um die Insel zu erkunden.
Von den Zimmern aus konnten wir das Meer sehen und die ganze Zeit über war das Wetter schön, so dass der Ausblick wunderbar genossen werden konnte. Lachen ist übrigens die beste Medizin – Stichwort Heimweh. Dafür war kaum Zeit!
Am nächsten Morgen wurden wir geweckt und nach dem Frühstück ging es gleich ans Meer. Wir sind alle ins Meer gesprungen. Nachmittags gab es eine Strandolympiade mit Spiel, Spaß und lustigen Bildern. Man musste feststellen, dass man mit einem Schnorchel nicht gut sprechen kann, dass Schwimmflossen wirklich nicht zum schnellen Laufen geeignet sind und dass man mit dem Waseser aus Sindbads nassem Turban eine ganze Saftflasche langsam, aber sicher füllen kann. Beim Transport wird man nur irgendwie ein klein wenig nass… Am frühen Abend machten wir dann noch eine Wattwanderung.
Das Besondere an dem Watt von Spiekeroog ist, dass sich das Meer so weit zurückzieht, dass man auf dem Watt an Stellen laufen kann, an denen bei der Flut über zwei Meter Wasser steht. Fast alle aus unserer Klasse (und die Lehrer) trauten sich, in ein Schlickloch bis zu den Oberschenkeln zu gehen. Danach sahen wir aus, als hätten wir hohe, schwarze Stiefel an. Nach der Tour wurde noch ausgiebig beim Grillen gegessen.
Am nächsten Morgen ging es wieder ans Meer zum Schwimmen und zum Spielen. Nachmittags sind wir dann gemeinsam zum Nationalparkhaus gewandert. Danach haben wir uns ein großes Eis gegönnt (auf Kosten der Klassenkasse!). Abends fand dann die Siegerehrung der Inselrallye, der Strandolympiade und vom Türschilder-Contest statt, bei der wir tolle Preise gewannen.
Als Musikklasse sind wir wohl ein bisschen aufgefallen auf der Insel, da alle Kinder bei jedem Fußmarsch kräftig sangen, manchmal in Endlosschleife.  Autos gibt’s übrigens auf der Insel nicht! „Shoppen gehen“ auf Spiekeroog heißt: Klassentreffen bei "Nanu Nana". Die Lieblingsspiele der Klasse: "Zombieball" und "Wikinger-Schach" am Strand, "Kicker" und „Werwolf“ im Haus.
Am Freitag hatte Clara Geburtstag und wir gratulierten ihr mit einem Ständchen und einem Geburtstagstisch, zu dem jede/r ein kleines Geschenk beisteuerte. Danach machten wir uns schon auf den Heimweg. Den Fuß-Marsch zum Hafen erleichterten wir uns durch Singen von Liedern, woraufhin uns ein älterer Mann anhielt und uns bat, ihm ein Geburtstagsständchen zu singen. Das hatten wir morgens ja schon geübt und so erfreuten wir ihn mit dem „Happy birthday“-Lied. Nach der Fährüberfahrt kehrten wir nachmittags mit dem Bus wieder zurück nach Bückeburg.