Körper, Haut, Hülle. Ist das Kunst oder kann das an den Kleiderbügel?

Leistungskurs Kunst Jg. 12 präsentiert eigene Werkschau

Von Josephine Strauß

Was der Otto Normalverbraucher heute als Mode bezeichnet, ist eine Entscheidung, die ihm von Großkonzernen abgenommen wird. Kunst habe dort nichts verloren, sie behindere die Mode und ihren Nutzen. Doch Kreative wie Iris van Herpen und Alexander McQueen zeigen das krasse Gegenteil. Mode und Kunst können Hand in Hand balancieren auf einem Drahtseil, gespannt zwischen Minimalismus und Größenwahn.

Am 15.08. präsentiert Euch der Kunst-LK des 12. Jahrgang die Ergebnisse einer Kollaboration mit Réne Lezards hauseigenem Thomas Hill, im Rahmen des Themas „Zwischen Avantgarde und Alltag“. Aus verschiedensten Inspirationsquellen entstanden Werke, die teils mit dieser scheinbaren Linie zwischen Mode und Kunst seilspringen oder sie gleich als Naht verwenden. Die Stücke werden gelaufen und anschließend ausgestellt, um Auge an Faden begutachtet zu werden. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr.

Kunst ist brotlos, der Eintritt ist dementsprechend frei! Wir freuen uns auf Euch.