Wesentliche Änderungen der Schulordnung zum Beginn des Schuljahres

Benutzung von Handys und anderen elektronischen Geräten neu geregelt


Die Initiative kam aus der Elternschaft, insbesondere aus den unteren Jahrgängen. Nachdem sich eine Arbeitsgruppe intensiv mit Aspekten der Nutzung von Handys und anderen elektronischen Geräten beschäftigt hatte, beschloss die Gesamtkonferenz des Adolfinum im Juni 2016 eine Änderung einzelner Bestimmungen der Schulordnung. So heißt es jetzt in Abschnitt 5:

"Bild- und Tonaufnahmen sind in der Schule und auf dem Schulgelände nicht gestattet. Es gilt das Recht am eigenen Wort und Bild. Ausnahmen sind nur zu unterrichtlichen Zwecken auf ausdrückliche Erlaubnis der Lehrkraft möglich.
Handys und elektronische Geräte (Smartphone, Spielekonsolen, Musikabspielgeräte oder ähnliche Geräte) müssen während des Unterrichts und unterrichtsähnlicher Aktivitäten (AG, Förderunterricht …) ausgeschaltet sein, es sei denn, die Lehrkraft erlaubt im Rahmen unterrichtlicher Zusammenhänge die Verwendung ausdrücklich.
Auch außerhalb des Unterrichts ist die Nutzung des Handys im Gebäude bis einschließlich 6. Stunde für Schülerinnen und Schüler verboten.
Von dieser Regelung ausgenommen sind Oberstufenschüler, die sich in den Jahrgangsställen aufhalten."

Um einmal ganz deutlich darzustellen, was mit Schuljahresbeginn nicht mehr geht, zum Teil aber auch schon vorher einen Regelverstoß darstellte, simulierten Schüler aus dem 9. Jahrgang einzelne Übertritte. Ganz im Sinne der Bestimmungen bleibt ihre Identität geschützt. Die Nachahmung ist strengstens untersagt!

Als eine Akteurin im Jahrgangsstall des 12. Jahrgangs für Aufnahmen posierte, dauerte es nicht lange, bis ein ganz spezifischer Humor sich Bahn brach: "Wir haben schon überlegt, den Jahrgangsstall jüngeren Schülern zur Verfügung zu stellen, um unsere Jahrgangskasse aufzubessern." Natürlich weiß "Abi 2017", dass der eigene Sendeplatz verloren gehen könnte, wenn die kleine Geschäftsidee tatsächlich realisiert würde. "Marktregulierung" braucht an der Schule nicht die Bundesnetzagentur!   

Volkmar Heuer-Strathmann