Jahrgangsversammlung zur Schülersprecherwahl

Auch vor Corona waren nie alle Jahrgänge vollzählig versammelt, sondern immer gestaffelt.  Jetzt finden also insgesamt neun erste Schülerversammlungen statt: Pro Jahrgang jeweils eine Stunde, um Wichtiges zum Schulalltag zu besprechen. Darunter zuerst die Mitteilungen der Schulleitung, Michael Pavel informierte über die elf Neuzugänge im Lehrerzimmer, über Umbauten in und an der Schule - sowohl die aktuellen als auch die zukünftig geplanten wie den Umbau des Nordeingangs sowie die Sanierung der Fenster - und lobte das überwiegend positive Verhalten der Schülerschaft in Bezug auf die Coronaregeln.

 

Im Anschluss stellten sich die KandidatInnen für das Amt des Schülersprechers vor, die hinterher offen gebliebene Fragen aus dem Plenum beantworteten. Ali Al Hammoud (10.5) versprach, sich für die Einführung eines Schulsanitätsdienstes starkzumachen, Daria Preotesoiu (10.3) möchte in ihrer Amtszeit Fliegengitter anschaffen, um die permanente Unterrichtsstörung durch Wespen einzudämmen. Karina Tabbert setzt auf zweierlei: Die Organisation eines Frühlingsmarktes sowie den Ausbau von Homescooling, z.B. mittels eines Teleroboters nach dem Vorbild des Inda-Gymnasiums in Aachen. Auch in Leon Hoffmanns (9.4) Verprechungen taucht der Frühlingsmarkt als Ersatz für den abgesagten Adventsmarkt auf, alternativ ein Spendenlauf. Bessere Erreichbarkeit der SV durch Überarbeitung des Postkastens vor dem SV-Raum oder auch die Organisation eines Benefizkonzertes könnte sich Adam Kurusz (10.1) in seiner Amtszeit vorstellen. Alles abhängig von Corona natürlich. Janja Rautenberg (9.5) bleibt bodenständig, möchte sich für Schulverschönerung einsetzen, z.B. die grünen Teppiche im Forum austauschen. Farbe demokratisch wählbar. 

Heere Ziele. 

Auf die Frage, was sie an der Schule negativ empfinden, sind sich fast alle einig: Der große, graue, häßliche Betonklotz. Aber wenigstens sei er sauber, die Mülltrennung werde gut umgesetzt, generell mögen die Kandidaten am Adolfinum die nette, soziale Schülerschaft und die Projekte. Nur das Interesse an der SV dürfte etwas größer sein, das sei leider stark zurückgegangen. 

Die Wahlen gehen noch bis zum 24. September, dann wird ausgezählt: Wessen Präsenz und Verprechen haben die Schülerschaft überzeugen können?

 

23.09.2020 (dub)