Frau Blaum und Herr Herde auf Misteljagd

Das hatte so auch keiner erwartet: Bis auf wenige Schülerinnen und Schüler ist die Schule seit Tagen wie leergefegt. Statt sonst um die 30, sitzen jetzt teilweise nur zwei Schüler verloren im nun viel zu großen Klassenraum. Zwar war Beschulung angesagt, aber mal ehrlich: Wieviel Spaß und vor allem Sinn macht eine Mathestunde zu zweit?

Also raus, bewegen an der frischen Luft. Wie die beiden Lehrkräfte dann auf die Idee gekommen sind, Mistelzweige zu pflücken, lässt sich aus dem Homeoffice nur schwerlich rekonstruieren. Aber es ist eine schöne Idee - vor allem, wenn man sich genauer mit der Kulturgeschichte der Mistel befasst. Einmal abgesehen vom amerikanischen Brauch, sich unter dem Mistelzweig zu küssen (fällt gerade aus denselben Gründen aus wie der Präsenzunterricht), sind Mistelzweige auch fester Bestandteil der geheimen Rezeptur des Zaubertranks aus den bekannten Asterix-Comics. Dieser verleiht jedem zumindest kurzzeitig unglaubliche Kraft und Stärke, sodass sich derjenige, der ihn zu sich genommen, durch nichts unterkriegen lässt. Was könnten wir gerade besser gebrauchen? 

17.12.2020 (dub)